Ein Glanzlicht unter den Kunst- und Adventsmärkten

Auch in diesem Jahr öffnen die Heinrich Schmid in Eschbach, Markgräflerland, wieder die Tore des Weinstetter Hofes für den Kunst- und Adventsmarkt, der einer der Höhepunkte im Kulturprogramm des Weinstetter Hofs ist. Der stimmungsvolle Markt, romantisch im schönen Hofgut gelegen, lockt Jahr für Jahr viele Besucher von weit her an und präsentiert  wieder ein großes Angebot von edlem Kunsthandwerk. In Zusammenarbeit mit den Eschbacher Vereinen stellen 50 Künstler und Kunsthandwerker hier ihre Produkte und Exponate zum Verkauf aus.  

Weinstetter Hof, Kunst- und Adventsmarkt, Freiburg


 

Am Freitag,  den 18. November von 16 bis 21 Uhr und am Samstag, den 19. November von 14 bis 21 Uhr öffnet sich das Tor zum Markt. Die Auswahl der Kunsthandwerker/innen erfolgt nach verschiedenen Kriterien, wobei die hohe Qualität der Produkte im Vordergrund steht. Es wird aber auch Wert darauf gelegt, dass eine vielfältige Auswahl an Gewerken vorhanden ist, so dass es für die Besucher stets interessant bleibt, diesen Markt zu besuchen, Vertrautes wieder zu finden und Neues zu entdecken. So kommt ein ungemein breites Spektrum zustande, das einem Rundgang durch verschiedene Genres der Bildenden Kunst gleichkommt. Ein lebendiges Markttreiben, bei dem Besucher und Aussteller schnell ins Gespräch kommen über die Begeisterung an schönen, außergewöhnlichen und individuellen Dingen, die man so nirgends kaufen könne, steige stetig. Es sei jedes Mal ein Erlebnis, als Aussteller im Markgräflerland zu sein. „Hier beeindruckt immer wieder aufs Neue die wunderbare Atmosphäre und das freundliche Publikum“, lobte die Kunsthandwerkerin. „Es ist der schönste Adventsmarkt, den ich kenne“, betonte ein Künstler. Immer wieder Neues, Außergewöhnliches und Interessantes zu finden ist die Herausforderung an die Organisation. In diesem Jahr kann im Rahmen des Marktes die Ausstellungen von vier Künstlerinnen Ibo Rostert, "Schauen-Empfinden-Malen" und Hanne Günther "Malerei bedeutet für mich ein Stück Lebensqualität" in der denkmalgeschützten Villa besucht werden. Im Herrenhaus stellt Gesa Friede, „ich male teils naiv, weil man sich mit einfachen Mitteln gut ausdrücken kann“,  und in den Schuppen Irmgard Hühner aus. Wechselhaft wie das Wetter, so sind ihre Kunstwerke. Die Dramatik der Wolkenspiele, Sonne, Blumen, Vögel und auch das Schietwetter hat die gelernte Bauzeichnerin aus Freiburg anhand der lebendigen Aquarelltechnik auf Papier gebracht. Eine ganz warme und heimelige  Atmosphäre findet dann in der Dämmerung und in den frühen Abendstunden statt, wenn im ganzen Hof die Schwedenfeuer brennen, dann kommt schon die leise Stimmung für die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit auf.   Wer etwas Besonderes oder Ausgefallenes finden will und dazu ein einmaliges Ambiente, der sollte diesen Markt besuchen. Man darf gespannt sein auf diesen Kunsthandwerkermarkt im Weinstetter Hof, der neben vielen bekannten Kunsthandwerkern ebenso viel Neues bietet. Der Markt ist in einer Partnerschaft mit 12 Kommunen beiderseits des Rheins. Flyer dazu werden am Eingang des Marktes verteilt.

Der Eintrittspreis beträgt für den Erwachsenen, wie im vergangenen Jahr,  2,00 Euro. 

 

Kunst-und Adventsmarkt

Get Adobe Flash player

  

 

 

 

 

Aktualisiert: 13. 11.2016